Energie sparen

Das Gebäudemanagement der Landeshauptstadt Saarbrücken setzt bereits seit vielen Jahren auf die energetische Sanierung seiner Gebäude.

Regenerative Energien und umweltfreundliche Technologien werden bereits in zahlreichen Gebäuden der Landeshauptstadt Saarbrücken genutzt. Zum Einsatz kommen u.a. Holzheizungen, Solarheizungen, Blockheizkraftwerk-Heizanlagen und Solarstromanlagen. Darüber hinaus ist GMS im Bereich der energetischen Fassadensanierung sehr aktiv. Beispiele hierfür sind etwa die 2006 installierte Solarstromanlage auf dem Dach des Bürgerhauses Burbach und die Sanierung der Fassade der Wiedheckschule.  

Ein gutes Beispiel für die vom Gedanken der Nachhaltigkeit geprägte Arbeit von GMS stellt auch die Sanierung der Grundschule und Ganztagsgrundschule Rastpfuhl (2009 bis 2011) dar: Um möglichst alle zur Verfügung stehenden Energie-Einsparmöglichkeiten zu nutzen, wurde im Vorfeld der Schulsanierung ein Energiekonzept erstellt. Bis 2011 setzt GMS die in dem Konzept empfohlenen Baumaßnahmen um: Fenster und Heizkörper werden erneuert, ein Brennwert-Heizkessel installiert und ein Blockheizkraftwerk gebaut.

Bürgerhaus Burbach

Bürgerhaus Burbach

Weitere Beispiele für das Engagement von GMS im Bereich Energiesparen:

Saarbrücker Schulen sparen Strom:
Im Rahmen des Energiesparprogramms des Bundes wird an drei Saarbrücker Grundschulen (GS Weyersberg, GS Wallenbaum und GS Dellengarten) die Innenbeleuchtung erneuert. Dadurch wird der Energieverbrauch deutlich reduziert. Allein in der Grundschule Weyersberg wird sich der Verbrauch von 39,1 MWh auf 15,2 MWh verringern. Dies entspricht einer Energie-Einsparung von 61 Prozent beziehungsweise rund 300 Tonnen CO2 in 20 Jahren.

Heizbetriebserlass:
Mit dieser Dienstanweisung für  Hausmeister macht GMS genaue Vorgaben, zu welchen Uhrzeiten in öffentlichen Gebäuden zu heizen ist und welche Temperaturen einzustellen sind. So sorgt GMS dafür, dass keine Energie verschwendet wird, etwa durch unnötiges Heizen in der Nacht oder unangemessen hohe Temperaturen.

„Energetische Erneuerung der sozialen Infrastruktur in Gemeinden“
Im Rahmen des „Investitionspakts Bund-Länder-Gemeinden zur energetischen Erneuerung sozialer Infrastruktur in den Kommunen“ wird GMS umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Wiedheck in Brebach durchführen.

Ein entsprechender Antrag beim saarländischen Umweltministerium wurde im März 2009 bewilligt. Die mit 2.145.000 € veranschlagte Maßnahme wurde in das Landesprogramm 2009 aufgenommen. Der Eigenanteil der Stadt beträgt 215.000 Euro. Zur energetischen Verbesserung der Wiedheckschule sind u.a. eine Fassadendämmung, neue Fenster und Verglasungen, eine Solarfläche zur Brauchwasser-Erwärmung sowie die Installation einer Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 63 kW vorgesehen.